Newsletter des Lehrstuhles für Kunstpädagogik an der ADBK MUC

 16. Januar 2017 

Der Newsletter des Lehrstuhles für Kunstpädagogik an der ADBK München informiert mit inhaltlichen Schwerpunkten zur Kunstpädagogik, Fortbildungen, Medien- und Bildungs­diskus­sion, nicht nur in Bayern.
forward to a friend  unsubscribe from this list | update subscription preferences 

 

 

TAGUNGEN, FORTBILDUNGEN
10. Februar 2017: Kunstpädagogischer Tag in Bayern: Vorträge, Workshops, fachpolitische Foren, Ausstellungsführungen und vieles mehr zu Kunst und Kunstpädagogik. Info

DIE KUNST DER ANEIGNUNG. Symposium in Kooperation mit der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg; Info

Evangelische Akademie Tutzing: Politisches Design – Demokratie gestalten Evangelische Akademie Tutzing / 17.-19. März 2017; Programm und Anmeldung
 

Tagung: Bildung durch Bilder – Didaktische Perspektiven für Kunstwissenschaft, Deutsch und Geschichte. Tagung des DFG- Transferprojektes „Bildung durch Bilder. Erkenntnistransfer zwischen Hochschule und Schule“; Info

CfP zum Symposium „Lernen digital: Fachliche Lernprozesse im Elementar- und Primarbereich anregen“; 23. – 24. März 2017; Technische Universität Chemnitz Info

KUNSTGESCHEHEN
Angst setzt Kräfte frei: Sie lassen sich nicht zensieren oder zum Schweigen bringen: Wie die Kreativen der Türkei in Zeiten der Repression ihr widerständiges Potenzial entdecken. Tagesspiegel

Die Bilder der Anderen: Mit „Postwar 1945–1965. Kunst zwischen Pazifik und Atlantik“ wird das Münchner Haus der Kunst zum Globalen Museum; taz

Und dann und wann ein wenig Schlamm: Der Berliner Michael Müller hat die Kunsthalle Baden-Baden in ein Multiversum verwandelt. Mit Modepuppen, Monsterfischen und schönen, nackten, jungen Menschen. Von einer unvergleichlichen Ausstellung WELT

Vorwärts mit Mickey und Marilyn: Mit ihrer Orientierung an der Bilderflut aus Werbung, Science-Fiction, Medien und Comics zelebrierte die britische Pop-Kunst die Vermischung von High und Low – und hielt damit gegen die Massenkultur. NZZ

Pipilotti Rist in Manhattan: Augapfelmassage. Die Schweizer Künstlerin konkurriert am Times Square mit dem digitalen Werbegewitter. NZZ

William Kentridge: Relativitätstheorie trifft auf Anarchie. Der südafrikanische Künstler zeigt in der Londoner White Chapel Gallery die unglaubliche Bandbreite seines Schaffens. Die Schau wird im Sommer in Salzburg zu sehen sein;  derstandard.at

Realer Horror: Die junge Videokünstlerin Loretta Fahrenholz erzählt wagnisreich von der Apokalypse – jetzt zu sehen in Kassel und Amsterdam. ZEIT

Unfassbar und maßlos: Barock als Chimäre – so inszeniert eine Mannheimer Schau den Stilbegriff der Kunstgeschichte und stellt ihn damit auch gehörig infrage. NZZ

Leiden in Lebensgröße: Das Museum Wiesbaden präsentiert mit „Caravaggios Erben“ einen so furiosen wie verstörenden Barock in Neapel. FR

Jüdische Künstlerinnen um 1900: "Weibliche Moderne" in Wien; der Standard

4.932 Museen verzeichneten 2015 114.423.192 Besuchszahlen; Report


KUNSTPÄDAGOGIK UND PÄDAGOGIK
10. Februar 2017: Kunstpädagogischer Tag in Bayern: Vorträge, Workshops, fachpolitische Foren, Ausstellungsführungen und vieles mehr zu Kunst und Kunstpädagogik. Info

Mappenberatung an der ADBK Nürnberg am 26.02.2017 ab 11.00Uhr; keine Anmeldung.
Mappenforum Kunstpädagogik-Studium an der ADBK München, 26. und 27.4. Info

Schulexperiment in der Schweiz: Lehrer vergeben Farben statt Noten. Kinder werden von schlechten Noten nur demotiviert, meint der Schweizer Schulleiter Marius Ettlinger. Er setzt jetzt auf ein neues Bewertungssystem - mit Farben. Hier erzählt er, was er sich davon erhofft. Spiegel-online

Materialpool des Qualitätsverbundes »Kultur macht stark« ist online

Kunstvermittlung: Die Magie des Originals; SZ

Quereinsteiger in Schulen: Von null auf Lehrer. Kein Lehramtsstudium - und trotzdem im Schuldienst: Nirgendwo wechseln so viele Quereinsteiger in den Lehrerjob wie in Berlin. Beteiligte berichten von rücksichtslosem Löcherstopfen. Spiegel online

Lehrer über Inklusion: "Ich konnte das nicht mehr aushalten". Sie gilt an Schulen derzeit als größte Herausforderung: die Inklusion, das gemeinsame Lernen von Kindern mit und ohne Förderbedarf. Riesenchance oder riesige Überforderung? Lehrer berichten aus der Praxis. Spiegel online

Je kleiner die Klasse, desto besser - oder? Lehrer beklagen gern, ihre Klassen seien zu groß. Und viele Eltern stimmen zu. Aber nützen kleinere Lerngruppen wirklich dem Unterricht? Schulpädagogikprofessor Klaus Zierer bezweifelt das. Spiegel-online

In der Schule der Zukunft ist mehr Platz für Pädagogik: Im Gymnasium München-Nord übt man sich bereits darin, die Schule nicht mehr nur als Ort der reinen Wissensvermittlung zu sehen - sondern als Lebensraum. SZ


Mitarbeit bei Heften von KUNST+UNTERRICHT erwünscht: Gender – Vielfalt – Akzeptanz und Junge Fotografie – Heimat(en) und Lehrerzeichnung und Schülerzeichnung; Info

NEUERSCHEINUNGEN
Bettina Uhlig / Ludwig Duncker (Hrsg.): Fragen – Kritik – Perspektiven. Theoretische Grundlagen des Philosophierens mit Kindern; Info

Auf geht's in die Narzisphäre: Macht das Smartphone uns alle zu Narzissten? Drei Bücher beschäftigen sich damit, wie die Digitalisierung die Persönlichkeit verändert.  Sammelrezension der SZ

Künstlermythos als letzter Grund – ein neues Buch über Paul Klee. Ein neues Buch über Paul Klee weckt hohe Erwartungen. Manfred Clemenz versucht eine Entmystifizierung der «Lichtfigur» Paul Klee und fördert dabei ungeheuer viel Neues und Wissenswertes zutage. Rezension in der NZZ

Die vom vom Deutschen Kulturrat verfasste Studie "Frauen in Kultur und Medien. Ein Überblick über aktuelle Tendenzen, Entwicklungen und Lösungsvorschläge“ jetzt als E-Book kostenfrei im Netz.


Neues Heft von Kunst+Unterricht:  Miteinander; Info

June H. Park (Hrsg.): Didaktik des Designs. Schriftenreihe Design & Bildung - Schriften zur Designpädagogik; Info

Günther Regel: Es geht auch anders! Eine Autobiografie mit fiktiven Gespräche; Info


NETZ
Symposium: A New Fascism? Franco “Bifo” Berardi, Wilhelm Heitmeyer, Chantal Mouffe, G. M. Tamás, 17 December 2016, Fridericianum, Youtube
  
Dada-Sammlung digitalisiert. Das Kunsthaus Zürich besitzt rund 740 historische Dada-Dokumente und Kunstwerke: Gemälde, Skulpturen, Fotografien, Arbeiten auf Papier, Briefe, Bücher, Zeitschriften, Flugblätter, Plakate und Manuskripte; Info

Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main stellt Peter Roehr Archiv online; Info


ÄSTHETIK, WARENÄSTHETIK, ETHIK
Zum Tod von John Berger - "Hoffnung ist wie die Flamme einer Kerze im Dunkeln":
Deutschlandradio Kultur
Die Kunst des Sehens: In einem Vorort von Paris ist der britische Kunstkritiker und Romancier John Berger gestorben. Den postmodernen Gestus beherrschte er ebenso wie den liebevoll genauen Blick auf den bäuerlichen Alltag. NZZ

Elbphilharmonie: Das Wunder von Hamburg; Architekturkritik
 
Zehn Jahre iPhone: Als Apple die Tasten abschaffte. Das erste iPhone vor genau zehn Jahren war noch kein Hit. Trotzdem prägt es die Smartphone-Welt bis heute. Die Tricks von Apple, und was als Nächstes folgt. FAZ

Quadratur des Kreises: Peter Maly zählt zu den erfolgreichsten deutschen Möbeldesignern. Zu Besuch bei einem, der mit achtzig auf der Höhe der Zeit ist. FAS

Geschichte einer Bildsprache: Infografiken sind Pointen der Erkenntnis, die den Wust der Daten ordnen können. Deswegen sind sie ein neuer Standard. SZ

Künstlerinnenauktion: Debüt in Klischeepink Otto Hans Ressler widmet den im Kunstbetrieb "traditionell benachteiligten Künstlerinnen" erstmals eine Auktion. Es lohnt, ist er überzeugt. Bleibt die Frage, für wen; derstandard.at

Brotlose Kunst: warum Künstler nicht von ihren Werken leben können. Weltberühmt wie Picasso, genial wie Leonardo: Vermutlich träumen viele Menschen davon, an der Staffelei Karriere zu machen. Das Problem: kaum ein bildender Künstler kann von seiner Arbeit leben. art

Das "Kapital" wird 150 Jahre alt: Was bleibt von Karl Marx?; telepolis

Museumsbau in Abu Dhabi: Miserable Arbeitsbedingungen. Louvre und Guggenheim bauen in Abu Dhabi Museen. Die Bedingungen, unter denen die migrantischen Bauarbeiter schuften, sind erbärmlich. taz

Brutal verpixelt: Sie muss absolut präzise sein: Raquel Meyers erschafft Kunst mithilfe eines Commodore 64 oder mit einem Teletext-Editor. "Diese Technologien sind unaufdringlich ehrlich", sagt sie. Spiegel online

In der Virtuellen Realität werden Bilder widerständig; telepolis
Die tausend Augen der Dr. Merkel: Unter der komitativen Sphäre beginnt die Fotografie als Medium zu verblassen; telepolis

Konstantin Grcic im Interview: "Für mich ist es wichtig, nicht in die Falle der Selbstreferenz zu tappen". Ein Gespräch über das Verhältnis von Kunst und Design, Spielwitz und seinen berühmten Gitterstuhl. Tagesspiegel
 
Facebook, was ist aus dir geworden? Du hast uns versprochen, die Welt zusammenzuführen – und jetzt spaltest du sie. SZ -jetzt.de

Wie das Internet unser Gehirn verändert.  Online bleiben, ohne den Verstand zu verlieren - dazu forscht der Mediziner Jan Kalbitzer. Er warnt vor Panikmache und davor, auf andere herabzublicken, weil sie in der "falschen" Filterblase stecken. SZ

Die Fotografie - ein verlorenes Medium: Von technische Rahmenbedingungen und kulturellen Bedeutungen - Ende der Fotografie; telepolis
Der Luxus der Nichtfotografie: Warum das Bild des Sozialen selten denen zugute kommt, die abgebildet werden; telepolis


Berlins interessanteste Ausstellung; BZ

Kleine Monster: Wir lieben die anmutigen Madonnen der Renaissance. Warum aber liegen in ihren Armen immer so hässliche Jesus-Babys? Tages-Anzeiger


Regionale TAGUNGEN, FORTBILDUNGEN, VORTRÄGE
Jürgen Claus: München tanzte. Die galaktische Stadt der Kunst 1966-68. Filmvortrag am Dienstag, 17. 1.2017 um 19 Uhr im Auditorium der Akademie der Bildenden Künste München, Erweiterungsbau, Akademiestr. 4
 
Entnazifizierung in Nachkriegsdeutschland – Kunst, Kultur, Medien; Workshop für Lehrkräfte in Kooperation mit dem NS-Dokumentationszentrum München, Montag, 13.02.2017, 14.30 – 17.00 Uhr; Information und Anmeldung (bitte bis 06.02.2017) unter: archiv@hausderkunst.de / T: 089 21127-113; Der Eintritt ist frei. Sie erhalten eine Teilnahmebestätigung. Weitere Info:

„ich kann nicht malen“. Bildnerische Begabung und Kreativität im Kunstunterricht mit Frau Prof. Dr. Kirchner, Augsburg. Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasium Bayreuth, 14 bis 17 Uhr in der Aula des MWG-Bayreuth,Königsallee 17, 95444 Bayreuth; 21.02.2017 – Anmeldung Gymnasiallehrkräfte über FIBS, alle anderen direkt: dr.stefanmayer@gmx.de (hier auch weitere Info). Thema der Fortbildung sind Kreativität und bildnerische Begabung: Wie und woran zeigt sich bildnerische Kreativität?  Welche Merkmale von Kreativität lassen sich im bildnerisch-ästhetischen Verhalten von Kindern und Jugendlichen erkennen und im Kunstunterricht fördern?


Vom 4.–15. Mai 2017 bieten DOK.education mit seinem Kinder- und Jugendprogramm als "Schule des Sehens", die Medienkompetenz und kulturelle Bildung am außerschulischen Lernort Kino vereint ein umfangreiches Angebot aus Schulklassen-Workshops, Filmwettbewerb und Lehrerfortbildungen. Info

VARIA & RARIA
Letzte Plätze: Besuchsseminare zur documenta 14.
Der Lehrstuhl für Kunstpädagogik an der Münchner Kunstakademie bietet in Kooperation mit dem Friedrich Verlag (KUNST+UNTERRICHT, KUNST 5-10 und Grundschule KUNST) 2017 zwei Besuchsseminare zur documenta 14 in Kassel an.
Sie können sich jetzt schon in eine unverbindlich vormerken lassen und erhalten rechtzeitig im Frühjahr 2017 die konkreten Informationen. Erst dann entscheiden Sie über Ihre Teilnahme, die bis dahin unverbindlich reserviert ist.
Besuchsseminar 1:16.6.–18.6.2017
Besuchsseminar 2: 30.6.–2.7.2017.
Mehr Info: www.kunstpaedagogik-adbk.de/besuch_d14.htm

Lehrstuhl für Kunstpädagogik an der ADBK München, Prof. Dr. Johannes Kirschenmann, Akademiestr. 4, 80799 München,
www.kunstpaedagogik-adbk.de/